Interessenskonflikte | Datenschutz Datenschutzbeauftragter Passau Linz Wien Straubing Landshut Regensburg Nürnberg

Interessenskonflikte

Wer darf eigentlich die Aufgabe des betrieblichen Datenschutzbeauftragten nicht ausführen? Achten Sie auf Interessenkonflikte beim Datenschutz. Wir empfehlen den Einsatz von externen Datenschutzbeauftragten. Denn hier bestehen i.d.R. keine Interessenskonflikte.

Bei der Bestellung von internen Datenschutzbeauftragten gilt:

Wir verweisen auf die Veröffentlichung der Hinweise der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI). Hier heißt es im Detail:

Insbesondere darf der Beauftragte als Datenschutzbeauftragter mit Kontrollfunktionen nicht in die Situation kommen, dass er sich selbst kontrollieren muss. Interessenkonflikte können insbesondere dann auftreten, wenn der Datenschutzbeauftragte gleichzeitig Aufgaben in den folgenden Bereichen wahrnimmt.

Personal

EDV/Informationstechnik (IT)

Organisationseinheiten mit besonders umfangreicher oder sensitiver Verarbeitung von personenbezogenen Daten

Konkrete Interessenkonflikte

Hinweise der Aufsichtsbehörden und Landesdatenschutzbeauftragten weichen teilweise länderspezifisch ab, haben jedoch folgende Grundaussage – Hier gilt für Betriebliche Datenschutzbeauftragte ein konkreter Interessenkonflikt bei folgenden Positionen:

Geschäftsführer

Personalchef

Mitglieder des Vorstands

IT-Leiter

Systemadministrator

Weiter heißt es:

Von der Bestellung von Ehegatten oder Verwandten des Unternehmensleiters zum Datenschutzbeauftragten ist abzuraten.

Bayrisches Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA)

Gehen Sie auf Nummer sicher.

Wir empfehlen den Einsatz von externen Datenschutzbeauftragten. Denn hier bestehen in der Regel keine Interessenkonflikte. Wir würden uns freuen wenn Sie sich für uns entscheiden.

X